Frage

Meine Mutter war vor kurzen im Krankenhaus  und  der Doktor hat uns gesagt das ihr Gehirn geschrumpft ist.
Was ist das und welche Folgen kann das haben? Der Doktor war sehr  zurückhaltend mit seinen Auskünften.  
Danke im voraus für die Hilfe

 


Antwort

eine „gewisse“ Schrumpfung des Gehirnes erfahren wir alle mit dem Älterwerden. Das ist ein ganz physiologischer (natürlicher) Vorgang.

Es gibt verschieden Erkrankungen insbesondere aus dem „Neurodegenerativen Bereich“ z.B. Demenzen aber auch Erkrankungen wie beim M. Parkinson die mit einem Verlußt der Gehirnmasse einhergehen. Manchmal kann auch bei vaskulären Erkrankungen, also z.B. bei Patienten mit Durchblutungsstörungen (Hirninfarkten) des Gehirns ein Abbau der Gerhinsubstanz vorliegen.

Es muss beurteilt werden, ob es sich um über das Altersmaß hinaus gehende Veränderungen handelt und ob ein gewisses Muster der Volumenabnahme des Gehirns vorliegt. Dies ist in vielen Fällen mit einer Untersuchung nicht eindeutig zu beantworten, sodass eine Folgeuntersuchung in 6 bis 12 Monaten, sowie bei vorliegen weiterer klinischer Verdachtsmomnete weiterführende Diagnostik angeraten ist.

Prof. Dr. Michael Sailer
Restaurative Neurologie funktionelle und strukturelle Magnetresonanztomographie Leiter der Multiple-Sklerose-Ambulanz Neurologische Universitätsklinik Otto-von-Guericke Universität

Diesen Beitrag teilen